Trailrunning

Seit ich klein bin, fahre ich nach Österreich. Und seit ich laufe, laufe ich auch im Urlaub. In den letzten Jahren habe ich hier einige Laufstrecken gefunden, die ich ohne allzuviele Höhenmeter auch als Stadtei und mit normalen Straßenschuhen absolvieren kann.

So habe ich hier in Vorarlberg schon insgesamt 4 Wochen lang Marathontraining absolviert und auch so einigen Longrun gemacht, auch wenn das für mich hieß, die selbe Strecke einfach dreimal hintereinander abzulaufen.

In diesem Jahr habe mir vor dem Urlaub einen lang gehegten Wunsch erfüllt, und endlich Trailrunningschuhe gekauft. In einem Sportoutlet bin ich unverhofft sogar relativ günstig daran gekommen - 80€ für ein Paar Salomon SpeedCross fand ich einen fairen Preis!

Im Urlaub angekommen, sollten die auch möglichst früh eingeweiht werden und so wurde das gute Wetter am zweiten Urlaubstag genutzt und ich machte mich auf den Weg zu meinem ersten richtigen Trailrun durch die Allgäuer Alpen.

Und das war wirklich der härteste Longrun, den ich in diesem Sommer erlebt habe. Vielleicht steckten mir die 20k und 1500hm von der Wanderung des Vortags noch in den Knochen, vielleicht waren es die Höhenluft oder die ungewohnten Anstiege. Ich denke es war eine Mischung aus allem, aber so gequält wie bei diesem Lauf hab ich mich lange nicht.

Trotzdem wollte ich es unbedingt durchziehen, schließlich sollte dies auch der letzte lange Lauf vor meinem ersten Ultra sein.

Ich hab mir also die geplanten Kilometer eingeteilt und immer wieder im Kopf abgehakt. Mich von Trinkpause zu Trinkpause gearbeitet. Immer wieder die Zähne zusammen gebissen.

Und als ich nach 33k wieder am Hotel ankam, hab ich auf die letzten 3 Kilometer, die mir zu den geplanten 36 fehlten einfach... verzichtet.

Ein gutes Gefühl es durchgezogen zu haben gab's danach trotzdem und die Aussicht hat ja auch für einiges entschädigt. Aber überzeugt Euch in der Galerie selbst!